PDF Drucken E-Mail

Abbauvorhaben zur Gewinnung von Bodenschätzen wie Sand und Kies, Ton, Kaolin sowie Kalk- und Granitgesteine erfordern aufwendige Genehmigungsverfahren nach dem Bau-, Immissions-, Wasser- oder Bergrecht.  Die hierfür erforderlichen Antragsunterlagen werden einschließlich der erforderlichen landschaftsplanerischen Bestandteile durch unser Büro ausgearbeitet. In den vergangenen Jahren waren wir für eine Vielzahl von Unternehmen der Rohstoffindustrie tätig.
Die Fa. Schwarzachtaler Granitwerke plante die Erweiterung ihres Werksteinbruchs bei Schwarzhofen, Lkr. Schwandorf.





Die Fa. Kieswerk Klardorf beabsichtigte die Erweiterung der Kiesabbauflächen südlich der Kreisstadt Schwandorf in einem Umfang von ca. 10 ha.






Die Firmen Dorfner in Hirschau und Strobel in Freihung gewinnen in verschiedenen Tagebauen hochwertige Quarzsande vorwiegend für die Glasindustrie. Im Zuge der Erweiterung der Abbaufelder entstand ein zusammenhängendes Abbaugebiet, wofür die beiden Firmen einen gemeinsamen bergrechtlichen Rahmenbetriebsplan erstellten, der durch unser Büro ausgearbeitet wurde.